banner hengstregister

banner stud

logo temporaer

Aktuell sind 79 Gäste online

Bereits zum 14. Mal findet von 29. bis 30. Juni 2024 das Araber-Sommerfestival statt. Im wunderschönen historischen Pferdezentrum Stadl-Paura gibt es an diesem Wochenende wieder "Vollblutaraber wohin das Auge reicht". Unser Programm ist vielseitig und es ist für jeden etwas dabei:

- Europäische ECAHO Amateurschau

- Nationales Österreichisches Championat

- ECAHO Liberty

- ECAHO Reitklassen (Western & Classic Pleasure, Hunter Pleasure, Ladies Side Saddle, Western & Classic Trail, Western & Classic Horsemanship, Ranch Riding, Dressur, Traditional Arabian Riding, In-Hand-Trail)

- Führzügelwettbewerbe (Klassisch nach ÖTO- und Children on Lead (Mini Trail) nach ECAHO-Reglement)

- First Ridden (Klassisch nach ÖTO-Reglement)

Wir freuen uns auf ein schönes und spannendes Wochenende mit Freunden, Gleichgesinnten, Besuchern und Liebhabern des Vollblutarabers!

Info unter www.araberfestival.at

Mit neuem Termin vom 5. bis 7. Juli 2024 treffen sich Halter und Züchter, Berufs- und Freizeitreiter sowie Freunde und Liebhaber arabischer Pferde auf der Reitsportanlage in Lage-Hörste. Die IG Arabische Pferde in Westfalen freut sich darauf, viele Teilnehmer und Besucher begrüßen zu dürfen, wenn es wieder heißt "lasst die Show beginnen".

• Internationale ECAHO C-Schau für Vollblutaraber,
  Affiliation Nr.: 079-2023/GER
• Internationale Schau für ShA, AA & Arabische Rassen (25% VA-Anteil)
• Best Straight Egyptian in Show
• Best in Show
• Junior Handler Cup
• FN Dressur- und Springprüfungen mit internationalen Gästen nach WBO und LPO (Österreich, Niederlande, Belgien und Dänemark) am 9.-10.06.2023
• Freestyle-Kostüm Kür

Info: www.arab-horses.org

Vom 14. bis 16. Juni 2024 finden im Rahmen der Alheimer Challenge zum dritten Mal die Deutschen Jugend- und Senioren-Meisterschaften statt. Die Strecken wurden noch einmal angepasst und weiter verbessert. Das Samarrastud-Team freut sich sehr, die Pferde und Reiter in Rotenburg im romantischen Fuldatal begrüßen zu dürfen.

Einen Meisterschaftskurs ganz oder nur teilweise auf der Seniorenstrecke über 160 km oder auf der Juniorenstrecke über 120 km sowie die vielen anderen Streckenlängen zu bewältigen, ist nicht nur eine Meisterschaftsmedaille oder einen Pokal wert, sondern mit den teilweise sehr wertvollen Ehrenpreisen soll auch die besondere Leistung wertschätzend belohnt werden. Dazu gibt es Zuschüsse von VDD und ZSAA und wertvolle Sachpreise aus dem Reitsporthandel, u. a. Sattlerei Kieffer und Futtermittel St. Hippolyt.

Das Veranstalterteam ist die Familie Al Samarraie, die in ihrem Shagya-Arabergestüt in der Grundmühle bei Rotenburg Pferde für den vielseitigen Freizeit- und Distanzsport züchten und dafür bekannt ist, dass sie auch auf den Wettkämpfen sowohl die Pferde als auch die ReiterInnen betreut.

Seit 1998 organisiert Ahmed Al Samarraie nationale und internationale Distanzsportwettbewerbe, darunter mehrfach die Deutschen Meisterschaften für Senioren und Junioren und auch eine FEI Junioren-Europameisterschaft. Die im Distanzsport erfolgreiche Familie sorgt als Organisationsteam für gut markierte Strecken in den Wäldern und Feldern von Rotenburg, Alheim, Ludwigsau und Morschen. Das Team sorgt außerdem für einen reibungslosen Ablauf auf dem Kuckucksmarktgelände in Braach mit dem zentralen Vetgate (Tierarztuntersuchungsplatz), dem Stallzelt, dem Catering, den Parkplätzen und allem, was zum reitsportlichen Gelingen notwendig ist. Ein Besuch ist sicher interessant.

Info: www.distanzstallsamarraie@web.de und www.vdd.aktuell

Im November 2018 veröffentlichte Albert Fichtel ein Buch über die beiden großen Distanzritte durch Deutschland: Bereits 1976 ritt eine Gruppe von 12 Teilnehmern von der Lüneburger Heide nach München, 1990 veranstaltete der Autor einen Ritt vom Elsass an die Nordsee, den „Trabweg West“. Viele der 47 Teilnehmer sind bis heute dem Distanzsport verbunden. Aus den Erfahrungen dieser 1000 km Ritte entstand das Projekt „TransGermania“. Im Jahre 2024 soll es wieder einen Distanzritt vom Alpenrand bis zum Meeresstrand geben.

Der Distanzritt startet in Pfronten im Allgäu am 24. August und endet in Cuxhaven an der Nordsee am 15. September. Das Mindestalter der Reiter soll 16 Jahre sein, der Pferde 7 Jahre. Es sind Kartenritte in Etappen zu je 60 bis 65 Kilometer geritten, mit zwei langen Pausen. Es gibt keine Ruhetage. Dafür aber zur Erholung zwei bis drei kurze Etappen von je 40 bis 45 Kilometer. Es gibt tägliche Siegerehrungen nach gerittenen Kilometern und Vorbesprechung für den Folgetag. Für diesen Distanzritt gibt es eine Trosspflicht. Die maximale Teilnehmerzahl ist 60.

Auf der Strecke werden u.a. die Ziele Schilchernhof, Reiterhof Zoltingen, Gutshof Hess, Burg Herzberg, Bördehof, Gestüt Amal und Araber Reit-Ausbildungszentrum Dr. Ginsel. Die Strecke endet auf Hof Peine in Holte-Spangen.

Für dieses Mammut-Projekt werden noch Helfer gesucht.

Anmeldung an die Veranstalterin E-Mail: drsabine@acor.de

Info unter trans-germania.de

(fn-press/evb) Ab 1. Januar 2024 tritt im Pferdesport nicht nur die neue Leistungsprüfungsordnung (LPO 2024) in Kraft. Auch das Regelwerk für den Einsteiger- und Breitensport – die Wettbewerbsordnung (WBO) – wurde unter den Aspekten Tierschutz, Sicherheit, Liberalisierung und Teilnehmerinteresse und Vielfalt überarbeitet. Die wichtigste Neuerung: Beide Regelwerke der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sind ab 2024 voneinander getrennt, bauen aber fachlich aufeinander auf.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.